Sicherheitsschuhe nach Maß aus Wienzertifiziert nach ÖNORM Z1259

Seit dem 15. April 2012 gilt in Österreich die ÖNORM Z1259. Dabei handelt es sich um ein Verfahren für die Einlagenversorgung, Zurichtung (also der Umbau industrieller Halbfertigfabrikate) und Herstellung von orthopädischen Sicherheitsschuhen nach Maß. Die Neuregelung soll sicherstellen, dass festgelegte und geprüfte Eigenschaften der Sicherheitsschuhe erhalten bleiben.

Das bedeutet, dass nun nur noch zertifizierte orthopädische Einlagen und Zurichtungen verwendet werden dürfen. Damit ist die bisherige Vorgangsweise, private Einlagen in Sicherheitsschuhen zu tragen, nicht mehr zulässig und kann sogar zum Verlust des Versicherungsschutzes führen. Auch im Verkehr befindliche baumustergeprüfte und mit dem CE-Zeichen versehene Sicherheits- sowie Berufsschuhe dürfen durch einen Orthopädieschuhmacher nicht verändert werden. Dies gilt auch für das Einpassen von orthopädischen Maß- und Modelleinlagen, da somit die Konformität der Baumuster nicht mehr gegeben ist und das CE-Zeichen seine Gültigkeit verliert.

Arbeitsschutz bei Ihren Orthopädieschuhmachern aus Wien

Wenn Sie auch in Sicherheitsschuhen Einlagen und Zurichtungen tragen wollen, dann sind Sie bei im Meisterbetrieb von Thomas Dunzinger mit Standorten in 1080 Wien und 1150 Wien genau richtig. Als zertifizierte Orthopädieschuhmacher bieten wir Ihnen baumustergeprüfte Schuhmodelle und Bausätze für die individuelle Versorgung. In unserem Fachbetrieb aus Wien setzen wir dabei auf die Produkte folgender Fachfirmen:

  • Atlas
  • HKS
  • Schütze

Diese Einlagen und Sicherheitsschuhe fallen unter den Begriff PSA (persönliche Schutzausrüstung) und müssen vom Arbeitgeber bestellt und bezahlt werden.

Sie haben Fragen zur ÖNORM Z1259 oder zum Thema maßgefertigte Arbeitssicherheitsschuhe? Gerne beraten wir Sie persönlich! Kontaktieren Sie uns in Wien und vereinbaren Sie einen Termin in unseren Werkstätten.

April 2019
Dunzinger Schuh

Soziale Netzwerke

mehr erfahren